Budapesti, kecskeméti rendelő: +36-20-361-9530

Irisanalyse (Iridologie)

Nyomtatás da: : a: : 2013-07-08 Kommentare : (0)

Es befinden sich auf unserem Körper Reflexzonen, die unserer Konstitution, unserer Körperhaltung und unserem Charakter ähnlich die Eigenheiten des Körpers und die Zeichen sich entwickelnder Krankheiten widerspiegeln. Es sind die Körperzonen Fußsohle, Zunge, Skalp, Handfläche, Ohr und die Iris. Die Iris wird mit Hilfe eines Mikroskops untersucht. Die Abweichungen der Iris in Form und Farbe können durch eine Einteilung in Reflexzonen gedeutet werden.

Ähnlich anderer komplementärer Methoden dient die Irisdiagnose keinesfalls dazu, Ergebnisse von medizinischen Standarduntersuchungen zu ersetzen. Sie ist einzig allein dafür da, diese Informationen zu ergänzen. Es ist auf der Iris z.B. sehr gut sichtbar, ob jemand eher zu Stoffwechselstörungen oder zu inflammatorischen (allergischen) Erkrankungen neigt. Gut erkennbar ist auch, wenn träge Verdauungsvorgänge stattfinden, und manchmal kann man auch sehen, ob eine Neigung zu speziellen Organerkrankungen vorliegt. Die Abweichungen in der Iris ändern sich im Laufe der Jahre nur sehr wenig, so ist durch die Iridologie eine Verfolgung von Verbesserung oder Verschlechterung des Krankheitszustandes nicht möglich.

Cikk nyomtatása

Dr. Tamasi József

Autor

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

18 + 18 =